externe Festplatten

Eine externe Festplatte ist eine Festplatte, die meist über USB oder FireWire an einen PC angeschlossen wird. Der Vorteil liegt klar auf der Hand, im Gegensatz zur internen Festplatte kann sie von mehreren Computern benutzt werden.

Die externe Festplatten unterscheidet sich technisch nicht von einer Festplatte intern, allerdings haben sie eine Konverterelektronik mit der sie an gängigen externen Schnittstellen angeschlossen werden. Um den Datenträger vor Schmutz zu schützen und die Wärme abzuleiten, wird ein Gehäuse um die eigentliche Festplatte gebaut. Hierbei ist zu erwähnen, dass es spezielle unfallgeschützte Datenspeicher gibt. Hier wird neben dem Gehäuse, das vor mechanischen Einwirkungen schützt, auch noch eine Isolierung verwendet.

Zwei externe Festplatten

Zwei externe Festplatten

Anwendungsbereiche der externe Festplatten

1,0-Zoll-Festplatten sind die derzeit am kleinsten verfügbaren Datenträger.
Für den Transport von Daten eignet sich vor allem eine 2,5-Zoll-Fetplatte, da sie kein eigenes Netzteil benötigt, sondern über USB mit Strom versorgt wird.
3,5-Zoll-Festplatten werden sehr gerne im privaten Gebrauch für das Speichern von Multimediadateien benutzt. Sie werden auch für Backups von größeren Datenmengen angewendet. Allerdings sind sie für Anwendungsdateien ungeeignet, da der Datentransfer nicht so schnell wie bei einer Festplatte intern ist.

Speicherkapazität und Zukunft

Die derzeit größte Speicherkapazität von externe Festplatten beträgt 2 TB. In der Zukunft wird die Kapazität mit Sicherheit weiter ansteigen. Die Speicherkapazität hat sich in den letzten Jahren ca. alle 5 Jahre verzehnfacht.
Allerdings wird sich im privaten Gebrauch in Zukunft wohl die Multimedia Festplatte immer weiter durchsetzten, da diese für den häuslichen Gebrauch sehr viele Vorteile hat.

Hinterlasse einen Kommentar

Back to Top