Anfälligkeiten der Festplatten

Anfälligkeiten der Festplatten

Da sich die neuen Systeme sehr schnell drehen, entstehen Probleme bei Festplatten vor allem durch Überhitzung.
Aber auch durch das Aufsetzten des Schreib-Lesekopfes der Festplatte kann diese stark beschädigen. Der Kopf wird nur durch eine dünne Luftschicht am Aufsetzten gehindert. Deshalb sollte ein laufendes Gerät nicht bewegt werden. Einen solchen Schaden nennt man Head-Crash. Die gespeicherten Daten können nach einem Head-Crash meist nur noch von Profis gerettet werden. Um weiteren Datenverlust zu vermeiden, sollte die Platte nicht weiter betrieben werden.
Durch ein äußeres Magnetfeld kann die Sektorierung der Festplatten unwiderruflich vernichtet werden. Neuere Festplatten werden durch eine solche Löschung zerstört.

Zu Ausfällen können aber auch Verschleiß und eine fehlerhafte Steuerelektronik führen.

Die Lebensdauer von Festplatten kann nur statistisch und nicht im Einzelfall vorhergesagt werden. Die Lebensdauer hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wenn Geräte über der vom Hersteller festgelegten Höchsttemperatur (meistens 40–55 °C) betrieben werden, leidet die Lebensdauer beträchtlich. Auch starke Erschütterungen können zu frühzeitigem Verschleiß führen. Durch häufige Zugriffe kann die Mechanik verschleißen.

Vorbeugende Maßnahmen

Um Datenverlust vorzubeugen können einige Maßnahmen unternommen werden:
Generell sollte Sie von wichtigen Daten eine Sicherheitskopie auf einem anderen Datenträger machen.

Um die Betriebstemperatur einzuhalten sollten Sie auf eine ausreichende Kühlung achten. Es gibt auch Programme, die die Temperatur der Festplatten überwachen und auf eine zu hohe Temperatur hinweisen.

Erschütterungen sollten Sie generell vermeiden. Bei einer internen Festplatte ist das nicht so ein großes Problem wie bei externe Festplatten.

Hinterlasse einen Kommentar

Back to Top